Everything Bad is Good for You

Schon Elf- oder Zwölfjährige erreichen (…) ein Niveau an visueller Analyse, taktischer Entscheidungsfindung und manueller Geschicklichkeit, das die meisten Erwachsenen vor Neid erblassen lässt. Videospiele und Fernsehen machten nicht dümmer, sondern klüger, behauptet deshalb der Autor Steven Johnson in seinem US-Bestseller „Everything Bad is Good for You“. Zumindest schulen sie Fähigkeiten, die auch für IQ-Tests nötig sind – räumliches Vorstellungsvermögen, Kombinatorik und logisches Denken.

Quelle: Artikel der Zeitschrift Focus Schule vom 01.09.2005.

Dieser Beitrag wurde unter Game-News abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s